Das Fremdbild und das Eigenbild

Eine Einordnung

Wir geben zu viel auf das, wie andere über uns denken. Was sagt das sog. Fremdbild über mich bzw. mein Unternehmen aus? Nicht mehr und nicht weniger als: „So nimmt mich die/der andere wahr.“ Auf der Grundlage meiner Signale, die ich aussende. Und auf der Grundlage ihrer/seiner Schubladen die ihr/ihm zur Verfügung stehen. Schubladen sind die Erfahrungsmuster, die jede/r im Laufe des Lebens angesammelt hat. Jede Begegnung wird unwillkürlich in eine dieser Schubladen gesteckt.

Anpassung an fremde Schubladen

Das sogenannte Fremdbild sagt also, in welche ihrer/seiner Schubladen die/der andere meine Signale steckt. Das Fremdbild sagt mehr über die anderen als über mich.

Viele neigen dazu, dem Fremdbild mehr zu glauben, als dem Eigenbild. Das ist besonders im Marketing ein häufiger Irrtum. Es führt dazu, dass ich mein Verhalten, dem erfragten Fremdbild anpasse. Das entfernt mich von mir und ich kann die Vorstellung meiner Kunden erst recht nicht erfüllen.

Am Anfang muss Selbstprüfung stehen

Wenn das erfragte Fremdbild von meinem Eigenbild abweicht, muss ich zuerst überprüfen, ob mein Eigenbild konsistent und vital ist. Diese Antworten finde ich keineswegs im Außen, das ist eine innere Arbeit. Das Fremdbild, darf höchstens Anlass für die tiefere Selbsterforschen sein.

Das konsistente und vitale Eigenbild ist die einzige Realität, die Sie haben. Mit ihm arbeiten Sie jeden Tag (ob bewusst oder unbewusst – sie tun es). Das wahre Wesen ist meist zu großen Teilen verborgen und das Eigenbild erfasst bei vielen Menschen deren Wesen leider nur zu einem kleinen Teil.

Die Wahrheit beginnt im Innen

Eine sinnvolle Entwicklung des Eigenbildes folgt dem Wesens/kern. Dort ist die Kraft. Dort beginnt Authentizität. Wenn das freigelegt ist, können Sie überprüfen, ob Ihre Signale nach außen die passenden sind und diese gegebenenfalls korrigieren. Wenn danach das erfragte Fremdbild immer noch abweicht, haben Sie die falschen Kunden. Keine Sorge, der Gesamtmarkt ist für jeden Mittelständler ein unerschöpfliches Reservoir. Mit den richtigen Signalen, ziehen Sie die für Sie richtigen Kunden an. Die anderen überlassen sie getrost Ihren Wettbewerbern. Das ist für Sie, für Ihre Wettbewerber und für die Kunden besser.

Geben Sie dem Eigenbild die Macht

Kraftvolles authentisches Vorwärtsgehen gelingt, wenn Sie gemäß Ihrem Wesens/kern unterwegs sind.

Winfried Walter Skarke, Wesens/kern/stratege

Lesen Sie, was andere über mich sagen:

» www.wesenskernstratege.de

 

 

Der Autor

Mein Name ist
Winfried Walter Skarke.
Ich bin
Wesens/kern/stratege
und Entwickler der
Wesens/kern/strategie.

> mehr