Blog & Podcast

Aspekte zur Wesens/kern/strategie
(Teil 2)

Das Handwerkszeug

In diesem Blogbeitrag berichte ich, worin mein Handwerkszeug für die Wesens/kern/strategie begründet ist.

Der Finder

Ich war schon als Kind mit Neugier und Beharrlichkeit gut beschenkt. Nicht in allen Bereichen – denn schulisch war ich phasen- bzw. fächerweise sehr gut bis sehr mäßig (die 7. Klasse habe ich zweimal durchlaufen). Bei selbstgewählten Aufgaben war ich dagegen immer überzeugt, mit den gegebenen bzw. für mich erreichbaren Mitteln eine richtig gute Lösung zu finden. Inzwischen weiß ich, dass sich darin mein Finder-Gen gezeigt hat und ich meine Intuition entwickelt habe.

In einem scheinbaren Zickzackweg – dessen Schlüssigkeit sich erst im Nachhinein als sehr stringent gezeigt hat – bin ich Werber und 1988 Mitbegründer einer Werbeagentur geworden, die ich seit 2009 als Alleininhaber weiterführe.

Ausgangspunkt für die Wesens/kern/strategie

Ausgangspunkt ist also mein geübtes intuitives Gespür für das Auffinden von Zusammenhängen, die in einer Sache oder einem Menschen bereits angelegt sind (die aber von denen die’s angeht nicht oder nicht deutlich genug gesehen werden). Das hat mir lange Zeit als geschäftsführender Creative Director in der Agentur gedient.

In diesem Umfeld forsche ich mein halbes Berufsleben, was den Erfolg von unternehmerisch denkenden Menschen ausmacht und habe ein Instrument entwickelt, das Erfolg substanziell begünstigt. Wenn ich heute nach einer Kurzformel zur Qualität meiner Arbeit gefragt werde, sage ich, dass ich Fragekünstler und Musterfinder bin.

Unterwegs zur Wesens/kern/strategie

Meine angeborene Neugier (kombiniert mit mehr oder weniger Leidensdruck bei eigenen Themen) hat mich im Verlauf von mehreren Jahren zu zertifizierten Ausbildungen geführt: Lernbiologie, NLP und Systemische Arbeit. Ergänzt von zahlreichen weiteren Fortbildungen wie z.B. Kreativitätstechniken, Human Dynamics oder Psycho-Physiognomie. Dazu kamen die unterschiedlichsten Themen im Selbststudium. Im Rückblick zeigt sich, dass meine Intuition mich zu den Themen geführt hat, die für einen Werber nicht alle unbedingt naheliegend sind. Die mich aber in der Summe zur Entwicklung der Wesens/kern/strategie befähigt haben. „Unterwegs“ war das keineswegs klar.

Handwerklich gesehen, ist ein Werkzeugkoffer entstanden, der gut bestückt ist mit Frage- und Arbeitstechniken.
Wenn ich heute nach dem Muster frage, das all diesen Themenfeldern zu Grunde liegt, dann ist es die Fragehaltung dazu, wie wir Menschen in dieser Welt stehen. Wie wir mit uns selbst und den anderen umgehen. Das Staunen, wie gleich und unterschiedlich zugleich wir Menschen doch sind. Die Archetypen betreffen uns alle. Der Umgang damit ist so individuell, dass ich immer nur staunen kann, welche Spielarten es noch gibt.

Alles war also bereit – ohne dass ich wusste wofür genau.

Der Auslöser für die Wesens/kern/strategie

Wahrscheinlich kennen Sie das: Wenn innerlich etwas bereit ist, ohne dass Sie es genau greifen können, dann braucht es einen Auslöser, der alles zum Fließen bringt. Und plötzlich erscheint alles klar. Ab dann geht es „nur“ noch um Ausformung.

Bei mir war es ein Impulsvortrag zum Thema Markenkernanalyse bei einem Unternehmerfrühstück. An diesem Morgen war ganz plötzlich offenbar, wohin mit all dem Erlernten. Mein Lebensthema hat sich aufgetan (klingt großartig – ist es auch). Plötzlich war zudem klar, warum mich in meinem Studium bestimmte Disziplinen weit über die Abschlussanforderungen hinaus in den Bann gezogen haben und mich bis heute in verwandelter Form beschäftigen. Selbst die Rolle meiner künstlerischen Arbeit, die ich bis dahin ganz im Privaten gesehen habe, ergab im Gesamtbild unversehens Sinn. Das intuitiv Gespürte, meine künstlerische Arbeit und das durch die Ausbildungen gesicherte Handwerkszeug floss in der Wesens/kern/strategie zusammen. Das liest sich hier einfacher, als es tatsächlich war. Doch wenn die Orientierung klar wird, dann fügt sich alles: Das, was leicht und wie von selbst fließt. Und das, was Arbeit, Intensität und Dranbleiben verlangt.

Ich wünsche allen unternehmerisch denkenden Menschen das Erlebnis, den eigenen bestmöglichen Modus für sich zu identifizieren. Dafür arbeite ich mit der Wesens/kern/strategie.

Winfried Walter Skarke, Wesens/kern/stratege

Lesen Sie, was andere über mich sagen:

» www.wesenskernstratege.de

 

 

Der Autor

Mein Name ist
Winfried Walter Skarke.
Ich bin
Wesens/kern/stratege
und Entwickler der
Wesens/kern/strategie.

> mehr